Ting, Walasse

« Zurück

Walasse Ting (1929-2010) war ein chinesisch-amerikanischer Künstler und Dichter. Er wurde in Shanghai im Jahr 1929 geboren. Er verließ China im Jahr 1946 und lebte eine Weile in Hong Kong, dann ab 1952 in Paris. Dort wird er mit Künstlern wie Karel Appel, Asger Jorn und Pierre Alechinsky, Mitglied der Avantgarde-Gruppe. Im Jahr 1957 zog er in die Vereinigten Staaten und ließ sich in New York nieder, wo seine Arbeit von Pop Art und abstraktem Expressionismus beeinflusst wurde. Er begann in erster Linie als abstrakter Künstler. In den 1990er Jahren lebte er in Amsterdam, aber pendelte regelmäßig zwischen dort und New York. Er ist der Autor von 13 Büchern, darunter “One Cent Life” (EW Kornfeld, 1964) ein Portfolio von 62 Original-Lithographien von 28 Künstlern, darunter Andy Warhol, Roy Lichtenstein, Tom Wesselmann, James Rosenquist, Asger Jorn, Pierre Alechinsky, Karel Appel, Kiki Kogelnik, Joan Mitchell und Sam Francis. 1970 gewann er den Guggenheim Fellowship Award (für Zeichnung).

Quellenangabe: Artikel Walasse Ting aus der freien Enzyklopädie Wikipedia – General Public License (GPL) für freie Dokumentation

Ting, Walasse Artikel:

To Top